ViaOla - auf Tour durch die Oberlausitz

Die Oberlausitz – ein Land der Berge, Seen, der Heide und Wälder, liegt im östlichen Teil des Freistaates Sachsen. Schon immer war sie ein Land mit vielen Besonderheiten. Hervorgegangen aus dem slawischen Milzener Land, geriet sie im Zuge der Osterweiterung unter die Kontrolle deutscher Könige. Später kam die Oberlausitz zur böhmeischen Krone und danach, ab 1635, zum Kurfürstentum Sachsen. Im Ergebnis des Wiener Kongresses 1815 gingen weite Teile an Preußen. Nach dem 2. Weltkrieg jedoch wurde sie mit dem größten Teil wieder sächsisch, der Teil östlich der Neiße kam zu Polen. Heute leben zirka 780.000 Menschen im deutschen und rund 157.000 im polnischen Teil des Landes. Verwaltungsmäßig teilt es sich in die Landkreise Bautzen und Görlitz sowie jenseits der Neiße in die Wojewodschaft Niederschlesien auf. Der Name selbst kam ab dem 15. Jahrhundert Schritt für Schritt in Gebrauch. Früher nannte man die Gegend Budissiner Land bzw. das Land der Sechsstäde.

Oberlausitz – Umgebinde, schroffe Felsen, sanfte Hügel, stille Teiche

Kulturell und touristisch hat Ihnen die Oberlausitz einiges zu bieten. Ganz im Südosten beispielsweise finden Sie das kleinste Sandsteinfelsgebiet Deutschlands – das Zittauer Gebirge. Schroffe Felsen und malerische Dörfer prägen hier die Landschaft. Auch auf eine alte Burgruine sowie eine historische Schmalspurbahn müssen Sie nicht verzichten. Ebenso sehenswert ist das südlich von Löbau und Bautzen gelegene Oberland. Im Gegensatz zu rauen Gesteinsformationen sind es zwischen Neugersdorf und Bischofswerda dabei eher sanfte Hügelketten und Täler, die zu Entdeckertouren einladen. Ganz das Gegenteil der nördliche Teil der Oberlausitz: Dort blicken Sie meist über flaches jedoch ein nicht weniger reizvolles Land. Sie durchwandern ausgedehnte Heiden und umrunden stilleTeiche. Außerdem bekommen Sie einmalige Parkanlagen zu sehen, die der berühmte Fürst Pückler den Lausitzern hinterlassen hat. Und last but not least dürfen Sie sich in der Oberlausitz über einen besonderen Menschenschlag freuen. Im Süden ist es der mit dem „R“ in der Gurgel rollende und trotz seines Namens liebenswerte „Granitschädel“ sowie im Norden der meist sorbische Teil der Bevölkerung.

Schöne Wandkalender Oberlausitz 2019 (Infos bitte auf das Bild klicken)

Hier liegt die Obelausitz

Karte der Oberlausitz 1635

Bildnachweis:
Erste Bildreihe oben rechts: Nonnenfelsen, Fotograf Alma